Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Meine Bücher

 

von meinem Schreibtisch ...

AKTUELL:

Ein KompendiumEin Kompendium

1. Senizid und Altentötung

    Ein überfälliger Diskurs

    2018, Springer-Verlag, VS Wiesbaden

 

Senizid (engl.= „geronticide“) ist eine den Suizid im Opfertod und die Senio-Euthanasie übergreifende Form der Thanasie (Tötung) von alten Menschen. Neben dem selbstgesteuerten Alterssuizid können wir heute bei uns mindestens in Pflegeeinrichtungen eine kulturell stark beeinflusste Altentötung, den passiven Senizid, beobachten, der gern in der Form des „Stillen Todes“ daherkommt. Der Stille Tod findet im „Psychogenen Tod“ und per Inedia (FVNF) im „Verlöschen“ bzw. „Sterbefasten“ seinen Weg. Vereinzelt machen sich auch – eigentlich strafbewehrte - Formen des aktiven Senizids (Senio-Euthanasie) durch Hypermedikation breit. Dazu liegt eine kleine empirische Erhebung vor. Dieses Phänomen ist wissenschaftlich bei uns sonst kaum erforscht und in der Praxis namenlos. Das ICD kennt hier keine Klassifikations-Ziffer. Damit entzieht sich unsere Gesellschaft schuldhaft ihrer Mitverantwortung für den Senizid. Umfangreiches ethnologisches Material zeigt dagegen, dass das Phänomen zwar keine anthropologische Konstante ist, aber global in den meisten Kulturen als Sitte, wenn auch nicht ubiquitär auftritt. Da, wo der Senizid überwunden schien, macht sich heute bei uns eine Wiedebelebung breit. Die Segregation des Alters aufgrund des negativen Altersstereotyps und der Kostensteigerung im Gesundheitswesen lässt vermuten, dass der Senizid weiter an Bedeutung gewinnen wird. Besonders Ärzte, Pflegekräfte und Sterbehelfe müssen damit täglich im Palliativ Care bewusst umgehen.

 

 

2. Schafft die Schulpflicht ab!
 Wie Bildung gelingen kann.

2011, überarbeitete und wesentlich erweiterte Neuauflage bei VTR, Nürnberg.

2 Kapitel zum Thema freies Lernen und Homeschooling.

 

BÜCHER:

(weitere Bücher und Veröffentlichungen unten am Ende dieses Abschnitts. Bitte, nach unten scrollen!)


 

 
 Fingerspiele und andere
 Kinkerlitzchen

 Rowohlt-Verlag, ab 1983
 188.000, 26. Auflage (2010)




 Handwörterbuch
 für ErzieherInnen

Beltz-Verlag, 2006
Cornelsen-Verlag, 2007



 Schafft die Schulpflicht ab!
 Wie Bildung gelingen kann.

VTR-Verlag, Nürnberg 2011
2. überarbeitete und erweiterte Auflage
(speziell zum Thema "Homeschooling")



 Cover: Altenpflege kompakt Cover: Garantiert aufs Gymnasium Cover: Mit dem Kind ins Internet
 
Altenpflege kompakt


Beltz-Verlag, 2002
Mit dem Kind ins Internet

Eichborn-Verlag, 2003
Garantiert aufs Gymnasium!

Eichborn-Verlag, 2003

 

 

 

Kinderbücher von meinem Schreibtisch ...


 
 Ich trau mich fast alles
(mit Bildern von Werner Zimmermann, Canada)
Lappan-Verlag, 1998

Die interessantesten Erfindungen
(mit Michel André Werner)
Rowohlt-Verlag)



 

Tonträger von meinem Schreibtisch ...

  Timo 1 - 6
Hörspiel-Cassetten

Deutsche Grammophon
 
 
     
   
"Zehn kleine Zottelchen"

Zum Buch "Fingerspiele" Lieder und Spiele für die Kleinsten 0 - 3 Jahre
"Zwei Eier auf dem Weg zur Pfanne" (MC)
Zum Buch "Fingerspiele" Lieder und Spiele für Größere 3 - 7 Jahre
 

 

Veröffentlichungen und  Medienpräsenz


(Stand: 2011)

Bildungspolitik:

1. Schafft die Schulpflicht ab!  Warum unser Schulsystem Bildung verhindert.
VTR, Nürnberg 2011. 2. überarbeitete und erweitertee Auflage (1. Aulage: Eichborn, Frankfurt (2000).

2. WDR, Hart aber fair, 31.10.2001: Schule in Not. Mit Frank Plasberg. Gäste:

3. 3SAT, Kulturzeit (11.9.2000): Interview zum Thema „Schulpflicht“

4. Das System ist nicht mehr reformierbar. Artikel in: Neues Deutschland 4.11.2000

5. »Schafft die Schulpflicht ab!« Ein Gespräch mit dem Heidelberger Lehrer und Schulkritiker Raimund Pousset. Magazin Info3; 2001, http://www.info3.de/ycms/printartikel_760.shtml

6. SAT1, Frühstücksfernsehen (23. Juni 2003): Interview zum Thema „Schulpflicht“

7. MDR-TV (2003): Interview zum Thema „Schulpflicht“

8. SAT1, Frühstücksfernsehen (22.9.2004): Interview zum Thema „Lehrerarbeitszeit“

9. SWR 2 (2002): Diskussionssendung zum Thema „Schulpflicht“

10. SWR 2 (2004): Interview zum Thema „Lehrerarbeitszeit“

11. Wider die Käseglocken-Lehrpläne. Artikel in: Welt Online - 29.12.2000, http://www.welt.de/print-welt/article555545/Wider_die_Kaeseglocken-Lehrplaene.html

12. Hilfe, die Schule brennt! Artikel in: Welt Online - 21.10.2000
http://www.welt.de/print-welt/article539741/Hilfe_die_Schule_brennt.html

13. Bildungs- statt Schulpflicht. Artikel in: Wahlthemen.de. http://2002.wahlthemen.de/themenwahl/phasen/altoderjung/phase2/experten/expertenbildung/raimundpousset

14. Die Angst vor den freien Schulen. Artikel in: Welt Online - 09.01.2001, http://www.welt.de/print-welt/article427032/Die_Angst_vor_den_freien_Schulen.html

15. Deutschlandradio, Sa. 12.10.2002. Interview in: Die Lange Nacht der Schulgeschichten. Lek-tionen fürs Leben. Autoren:  Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/langenacht_alt/021012.html

16. Von Dänemark lernen ...? Artikel in: Neues Deutschland 24.5.2003

17. Bildungs- statt Schulpflicht. Online-Artikel in: Homeschooling.de
http://www.homeschooling.de/index.htm?http://www.homeschooling.de/pousset.htm

18. Shopping per Mausklick. Online-Artikel in: Familienhandbuch.de.
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haushalt/s_746.html

19. Suizid-Foren im Internet. Online-Artikel in: Familienhandbuch.de.
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_900.html

20. International Science Academy, Kenya 2004; Life-Science Lab am DKFZ, Heidelberg. Dokumentation und Leitung.
http://life-science-lab.xmachina.de/zope/LifeScienceLab/content/e5/e3201/e3247/index_ger.html

21. Morgenpost: Polizei fahndet Tag für Tag im Internet nach Kriminellen. Interview und Zitat (10.8.2004) in: http://www.morgenpost.de/content/2004/10/08/berlin/708440.html

22. SPIEGEL. (Interview und Zitat in: Flucht ins Exotische. Von Volker ter Haseborg. (2006)
http://www.hausunterricht.org/html/neue_schulmodelle.html

23. Warum nur schulisches Lernen als wahres Lernen gilt und wir es in Familie, Kindergarten und Homeschooling missachten! Online-Artikel in: Kindergartenpädagogik; Online-Handbuch (2007)

Politik:

1. Mein Freund – ein Fremder. Artikel in: WELT-Online.
http://www.welt.de/print-welt/article479290/Mein_Freund_ein_Fremder.html
2. Begnadigung von RAF-Mitgliedern. Beitrag in: Deutsche Welle.
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,2352114,00.html?maca=de-teaser_top_stories-212-rdf
3. Islam-Dialog: Verfassungs-TÜV für Muslime. Beitrag in:  http://pousset.de/page_1154985969546.html
4. Deutsch-jüdischer Dialog: Offener Brief an Präsident Katsav. Beitrag in:  http://pousset.de/page_1154985969546.html

 

Übersetzungen:

1. p´Bitek, Okot: Lawinos Lied. Ocols Lied. Peter-Hammer-Verlag, Wuppertal 1998 (englisch) *

2. Paré, Roger: Das ABC-Spiel-Buch. Lappan, Oldenburg 1987 (französisch) *

3. Percy, Lloyd: Käpt´n Katz  und die Weihnachtssinger.  Lappan, Oldenburg 1987(englisch)


Elterratgeber:

1. Garantiert aufs Gymnasium. Eichborn Verlag, Frankfurt/M., 2001 *

2. Mit dem Kind ins Internet. Eichborn Verlag, Frankfurt/M., 2001 *

3. Fingerspiele und andere Kinkerlitzchen. Spiel-Lust mit kleinen Kindern.
Rowohlt, Reinbek 1983, erw. Neuauflage 1998 (auch Tonträger 2.) *

4. Der erste Urlaubskoffer. Rowohlt, Reinbek, 1985

5. Der zweite Urlaubskoffer. Rowohlt, Reinbek, 1986

6. Der dritte Urlaubskoffer. Rowohlt, Reinbek, 1987

7. Die interessantesten Erfindungen. Rowohlt, Reinbek, 1992
(mit Michael-André Werner) *

8. Die besten Bücher für Ihr Kind. Rowohlt, Reinbek, 1992 (mit Gabriele Hoffmann)

9. Die Wundertüte. Rowohlt, Reinbek, 1992

10. Sicher antworten auf Kinderfragen. Peter Hammer Verlag, Wuppertal, 1993 *

11. Spielen mit Kindern. Stam Verlag, Köln, 1993 (mit Utta Heidler)

12. Knallbonbons. Rowohlt , Reinbek, 1994

 

Bilderbücher/Text:

1. Zehn kleine Zotteichen. Lappan, Oldenburg, 1985
(Zeichnungen: E. Rauschenbach)

2. Ich trau mich fast alles, ich ess´ sogar Knoblauch. Lappan, Oldenburg, 1995
(Zeichnungen: Werner Zimmermann) *


Fachbücher:

1. Praxisleitfaden für die Altenpflegeausbildung. Gerlach Verlag, 1995

2. Schlüsselbegriffe der Altenpflege. Handwörterbuch für Ausbildung und Praxis.
Beltz Verlag, Weinheim, 2002 *

3. Beltz Handwörterbuch für Erzieherinnen und Erzieher. Beltz-Verlag, Weinheim, 2006.

Schulbücher:

1. Arbeitsbuch. Sozialpädagogik. Leske & Budrich. Opladen, 1980
(zus. mit Elke von Schachtmeyer) *

2. Arbeitsbuch. Kleinkinderziehung. Leske & Budrich. Opladen, 1981
(zus. mit Elke von Schachtmeyer) *


Tonträger:

1. Timo. Umweltabenteuer. Sechs Hörspielkassetten mit Liedern
(Komposition: Pit Baumgartner). Deutsche Grammophon, Hamburg
1. Das Raumschiff vom blauen Planeten. 1996 *
2. Die Astronauten. 1996 *
3. Das große Jamboree. 1996 *
4. Das Geheimnis der Timosaurier. 1996 *
5. Im Toten Tal. 1997 *
6. Guten Flug, Timo! 1997 *

2. Zwei Eier auf dem Weg zur Pfanne. CD/MC, Deutsche Grammophon, Hamburg 1998
(mit Klaus W. Hoffmann) *


Fachzeitschriften-Artikel:

1. Zur sozialpsychologischen Situation der Krankenschwester.
In: Deutsche Krankenpflegezeitschrift (DKSZ), Heft 8, 1973, S. 404-409

2. Krankenpfleger - die schweigende Minderheit. In: DKSZ, Heft 9, 1973, S. 468 – 475

3. Die Kunst des Lernens. In: ALTENPFLEGE, 3/08, L2

4. Die DER-das-Methode. In: Die Schwester/Der Pfleger, 4/08, S. 380

Beiträge in Readern:

1. Berufsbild. Krankenpfleger. In: Schweidtmann/Geist/Pousset. Psychosoziale Probleme im Krankenhaus. München 1976

2. Zum Drogenkonsum an der 7. Oberschule. zus. mit Raffel/Telzerow-Gernhardt/Vogel: In: Sucht in der Schule. Aktuelle Reihe des Sozialpädagogischen Instituts der Arwo, Berlin 1980

3. Einundzwanzig Thesen in praktischer Absicht.  In: Rabe-Kleeberg u.a. (Hrsg.): Qualifikation für die Erzieherarbeit, Band 2, DJI, München 1983, S. 191.

4. Modellversuch: praxisbezogene Fächerintegration. Y. Telzerow-Gernhardt>. In: Rabe-Kleeberg u.a. (Hrsg.): Qualifikation für die Erzieherarbeit, Band 2, DJI, München 1983, S. 227.

5. Beratung und Anleitung. Überlegungen zur Regleitung von Praktikanten in Schule und Praxis. Qualifikationen für die Erzieherarbeit, Band 5, DJI, München 1986




Musical:


1. Geisterflug (Komposition: Gordon Kember, GB)









* = im Handel erhältlich, z.B. über www.amazon.de






Senizid (engl.= „geronticide“) ist eine den Suizid im Opfertod und die Senio-Euthanasie übergreifende Form der Thanasie (Tötung) von alten Menschen. Neben dem selbstgesteuerten Alterssuizid können wir heute bei uns mindestens in Pflegeeinrichtungen eine kulturell stark beeinflusste Altentötung, den passiven Senizid, beobachten, der gern in der Form des „Stillen Todes“ daherkommt. Der Stille Tod findet im „Psychogenen Tod“ und per Inedia (FVNF) im „Verlöschen“ bzw. „Sterbefasten“ seinen Weg. Vereinzelt machen sich auch – eigentlich strafbewehrte - Formen des aktiven Senizids (Senio-Euthanasie) durch Hypermedikation breit. Dazu liegt eine kleine empirische Erhebung vor. Dieses Phänomen ist wissenschaftlich bei uns sonst kaum erforscht und in der Praxis namenlos. Das ICD kennt hier keine Klassifikations-Ziffer. Damit entzieht sich unsere Gesellschaft schuldhaft ihrer Mitverantwortung für den Senizid. Umfangreiches ethnologisches Material zeigt dagegen, dass das Phänomen zwar keine anthropologische Konstante ist, aber global in den meisten Kulturen als Sitte, wenn auch nicht ubiquitär auftritt. Da, wo der Senizid überwunden schien, macht sich heute bei uns eine Wiedebelebung breit. Die Segregation des Alters aufgrund des negativen Altersstereotyps und der Kostensteigerung im Gesundheitswesen lässt vermuten, dass der Senizid weiter an Bedeutung gewinnen wird. Besonders Ärzte, Pflegekräfte und Sterbehelfe müssen damit täglich im Palliativ Care bewusst umgehen.